Home Page Image

Ortsplan >
Massage & Gesundheitspraxis
Tom Brändli
Alpenstrasse 14
6300 Zug
Mail an Tom >

Dr. Nicolai Worm >
LOGI-Lebensmittelpyramide >
Das richtige Fett mach fit >
Omega-3 und Omega-6 >
Ausgewogenes Omega-Verhältnis >
Säure-Basenhaushalt >
Entschlackung >

Colon-Hydro-Therapie >
Gesunde Kochmethoden >




 



Ernährung - schlank und rank

Obwohl immer mehr Light- und so genannte Diätprodukte verzehrt werden, wird die Welt sprichwörtlich immer runder. Woran mag das liegen? Steckt da vielleicht ein grundsätzlicher Fehler im System der Ernährungslehren? Durch meine Ausbildungen im Bereich der Massage, wurde ich zwangsläufig auch mit der Ernährung konfrontiert und dabei bin ich auf die LOGI - Methode gestossen, welche mich nicht nur für Übergewichtige überzeugte, sondern mir auch ideal erscheint, wenn man sich wirklich gesund und „artgerecht“ ernähren will.
Entsprechend neuesten Erkenntnissen aus der Ernährungsforschung hat die Stoffwechselabteilung der Harvard Universitätsklinik in Boston (USA) diese alternative Ernährungsempfehlung formuliert: die LOGI-Methode.
LOGI steht für "Low Glycemic and Insulinemic", auf deutsch "niedriger Blutzucker- und Insulinspiegel"
Dr. Nicolai Worm hat die LOGI-Methode in Europa aus den USA eingeführt und an unsere Essgewohnheiten angepasst.

Gesunde Ernährung heisst nicht, dass Sie auf ihre Leibspeise verzichten müssen. Essen Sie von allem, aber nicht von allem gleich viel.
Wir essen zwar jeden Tag, und doch machen wir uns kaum je Gedanken darüber, was alles auf unserem Speiseplan steht. Dabei ist es gar keine Hexerei, sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren – vorausgesetzt, man hält sich an bestimmte Regeln.
Vom einen viel, vom andern wenig
Versuchen Sie, sich in nächster Zeit nach der LOGI-Lebensmittelpyramide zu ernähren. Lebensmittel der unteren Ebenen sollen in grösseren, solche der oberen hingegen in kleineren Mengen gegessen werden.
Alles ist erlaubt
Im Klartext heisst das: viel zu trinken, ausreichend Obst, Gemüse und Salat und gesunde Fette (Omega 3) zu sich zu nehmen. Milchprodukte, sowie Fleisch, Geflügel und Fisch befinden sich auf der zweiten Ebene und können genügend gegessen werden. Die Vollkornprodukte und Kohlenhydrate folgen erst jetzt und sollte eher weniger in geringerem Masse verspeist werden.  Süsses, Zucker, Weissmehlprodukte und auch Kartoffeln hingegen sollte eher selten auf dem Menuplan stehen.

Dabei ist wichtig zu wissen: Alle Nahrungsmittel sind erlaubt, nur soll man nicht von allen gleich viel essen. Trinken Sie reichlich – mindestens 1,5 Liter über den Tag verteilt. Bei hohen Aussentemperaturen, Fieber usw. sollte die Menge auf mindestens zwei Liter erhöht werden. Auch wer beim Sport leistungsfähig bleiben will, muss genug trinken. Vor Trainingsbeginn sollten es 2,5 dl bis 5 dl, während des Trainings pro Stunde 7 dl bis 10 dl sein. Sofort nach dem Sport auch ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Wer weniger als eine Stunde trainiert, trinkt Wasser. Wer ein bis zwei Stunden trainiert, mischt drei Teile Wasser mit einem Teil Fruchtsaft.
Gesund zu essen macht Spass
Achten Sie künftig aber nicht nur darauf, möglichst abwechslungsreich zu essen. Versuchen Sie auch, die Lebensmittel möglichst schonend zuzubereiten (siehe Tipps). Sie werden sehen: Nach einiger Zeit werden Sie sich bewusster und gesünder ernähren, sich wohler fühlen und auch den Spass am Essen nicht verloren haben.

Setzen sie sich mit LOGI auseinander und lesen sie mehr über diese Ernährungsweise. Informationen zur LOGI – Methode finden sie auf der LOGI – Homepage oder in einem der Bücher welche sich mit dieser Thematik auseinandersetzen. Die Bücher finden sie ebenfalls auf der Homepage.